MBB System 2000 Fingerschutz

Optisch ansprechend, funktionell überzeugend

Ein Alleinstellungsmerkmal im Markt hat das auf dem MBB System 2000 basierende MBB System 2000 FST (Fingerschutztür) nach DIN 18650. Mit dem MBB System 2000 FST bietet das Unternehmen ein konkurrenzloses Produkt, welches Brandschutz, Rauchschutz und Fingerschutz ein einem System vereint. Sämtliche Vorteile und signifikanten Merkmale des MBB System 2000 bleiben auch durch die Ergänzung des Fingerschutzes erhalten.

Die Richtlinien für kraftbetätigte Türen und Tore regeln die Sicherung von Quetsch- und Scherstellen. Besonders betroffen sind schwere Türen, vor allem Brandschutztüren, die automatisiert öffnen und hydraulisch oder kraftbetätigt schließen. Sowohl der Öffnungsvorgang, der entsprechende Aufschlagweg als auch der Schließweg der Türe werden in der Regel durch Sensoren überwacht, die Personenschäden ausschliessen sollen.

Gemäß DIN 18650 müssen Quetsch- und Scherstellen, die mehr als 8 mm aufweisen, bis zu einer Höhe von 2,50 m abgesichert sein. Damit wird der Fingereingriff im Bandbereich der Türe verhindert.

Die Variante MBB System 2000 FST bietet durch eine besondere Rahmengeometrie (axial gelagert, keine sichtbaren Bänder) diesen geforderten Fingerschutz, ohne zusätzlich Sensoren, Schutzvorhänge oder Rollos auf die Rahmen montieren zu müssen.

Die Fingerschutzvariante ist erhältlich und zugelassen für T0-, T30- (RS) oder RS-Türen. Die bekannte Symmetrie des MBB System 2000 sowie eine kostengünstige Auswechslung der Deckschalen und Anschläge bleibt weiterhin erhalten. MBB System 2000 Türen im Bestand können problemlos auf die Zusatzfunktion Fingerschutz aufgerüstet werden.

Gefährliche Schließkanten entschärft

Mehrfach eingesetzt in öffentlichen Bauten wie Flughäfen, Schulen oder Krankenhäusern schützt diese besondere Türvariante mit ihren Zusatzfunktionen Nutzer und Besucher sowohl funktionell als auch optisch ansprechend.